Seite 1 von 1

Probleme mit Fachpersonal (Medizin)

Verfasst: Freitag 1. Februar 2019, 16:36
von Walter
Der tunesische Gesundheitsminister Abderraouf Cherif sagte am Montag während einer Diskussion im Haushaltsausschuss
für Gesundheit, dass die Abwanderung von jährlich ca 300 Fachärzten dazu führt, dass Tunesien mindestens fünf Jahre braucht um
die erforderlichen neuen Fachärzte aus-und weiter zu bilden.
Er bedauerte, dass das Budget, das dem Gesundheitsministerium im Jahr 2019 zur Verfügung gestellt wurde, nur 1000 Neueinstellungen
ermöglicht, während er mindestens 2000 bräuchte. Er fügte hinzu, dass das Ministerium nicht weniger als viertausend Stellen in den letzten
zwei Jahren verloren habe.

An anderer Stelle wiesen Rolf und ich schon einmal darauf hin, dass die Abwanderung von medizinischen Fachkräften nach Europa ein großes
Problem für Tunesien darstellen wird.

https://www.tunisienumerique.com/%ef%bb ... cialistes/

Re: Probleme mit Fachpersonal (Medizin)

Verfasst: Donnerstag 7. Februar 2019, 14:13
von Walter
Medien berichten das die Not die im öffentlichen Gesundheitsdienst herrscht, bei der Politik angekommen ist.
Um die Abwanderung von qualifiziertem Personal zu stoppen nimmt die Regierung im Juli 2019 Gespräche mit
der Gewerkschaft und entsprechenden Vertretern der sozialen Dienste auf.
-------------------------------------------------------
Jetzt wurde bekannt, das die Krise die im Schulwesen herrscht, dahin gehend entschärft werden soll, indem
Lehrer bereits mit 55Jahren statt mit 6o in den Ruhestand gehen dürfen.
Das Lehrpersonal darf sich Rückwirkend ab Dezember 2018 auf Gehaltserhöhungen, gestaffelt nach Lehrtätigkeit freuen.