Überwintern in Tunesien - mit Wohnmobil

Aktuelle Informationen zum Tourismus in Tunesien
kmfrank
Forumstourist
Posts: 2
Joined: 2020-08-16, 11:27

Überwintern in Tunesien - mit Wohnmobil

Unread post by kmfrank »

Hallo Zusammen,

durch die veränderte Lage, Covid19, suche ich nach einer Alternative zum Überwintern.
Da ich bereits längere Zeit in Marokko, Spanien, Portugal unterwegs war, könnte Tunesien für den nächsten Winter eine echte Alternative sein. Dazu möchte ich mich ein wenig auf das Land vorbereiten.

Möchte mich so Oktober - November, mit dem Reisemobil, auf den Weg nach Sizilien - Tunesien machen.
Was ist bei solch einer Anreise zu beachten, welche Campingmöglickeiten gibt es in Tunesien?

Lieber Gruß
Michael
Lieber Gruß
Michael
User avatar
Rolf
SysOp
SysOp
Posts: 929
Joined: 2020-06-05, 03:26

Re: Überwintern in Tunesien - mit Wohnmobil

Unread post by Rolf »

Hi Michael,

der Urlaub oder Aufenthalt mit einem Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil ist in Tunesien eher untypisch. Nicht nur, weil Tunesien seit vielen Jahren so gut wie auschließlich auf Billigurlaub und Urlauber, die von Reiseunternehmen hergebracht und manchmal auch untergebracht werden, setzt, sondern vor allem, weil es, und das auch seit vielen Jahren, so gut wie keine Camping/Wohnmobil-Infrastruktur gibt.
In den letzten Jahren kommt es noch hinzu, daß speziell im Süden und Westen des Landes ein gewisses Risikopotential für Überfälle besteht, wenn man quasi allein außerhalb der üblichen (Hotel)struktur übernachtet.

Dennoch trifft man immer wieder auf Abenteuerurlauber (man muß sie, ausgehend vom zuvor gesagten, wohl so nennen), die das Land mit Quads, Motorrädern und auch Wohnmobilen bereisen, und das in den allermeisten Fällen, ohne das sie in Gefahr geraten wären. Sicherlich liegt dies zum Teil daran, daß sie sich vor einer Reise gut vorbereitet haben, in den meisten Fällen zumindest zeitweise und regionsabhängig zu mehreren unterwegs sind - und daran, daß, aus der Nähe betrachtet, eventuelle Gefahren weit geringer ausfallen, als übe sie geschrieben wird.

Doch auch in diesen Fällen gibt es eine Reihe von Reisenden, die Tunesien als schwierig bezeichnen, und zwar nicht zuletzt wegen der beschriebenen bescheidenen Struktur für diese Arten der Reise.

Du findest unter dem folgenden Link einige Informationen, sowie einen Praxis-Bericht von 2018 eines Tunesien-Reisenden ... ich gehe nicht davon aus, daß sich die Verhältnisse seither wesentlich geändert haben:

http://www.offroadreisen.org/REISEN/AFR ... amping.htm

Ebenso hier, auch von 2018:

https://herman-unterwegs.de/tunesien-infos/

Anders sieht es wohl aus, wenn man in Tunesien feste Anlaufpunkte hat, z.B. persönliche Bekannte, auf dessen Grund und Boden man einen Stellplatz finden könnte und bereits diesbezüglich tunesienerfahren ist - als zusätzliche Maßnahme würde ich aber, jedenfalls in bestimmten Gegenden, mich dennoch stets mit mehreren Reisenden zusammenfinden.

Anders beurteile ich die Lage auch, wenn man sich während der Saison, also über den Sommer hinweg, in Tunesien aufhält. Da findet man eher auch inoffizielle Stellplätze am Meer, hier und dort Gleichgesinnte und die längeren Tage und die erhöhte Polizeipräsenz sorgen für ein höheres Gefühl der Sicherheit.
Es kommt natürlich auch noch darauf an, ob man sich eher touristisch, also in den Touristenregionen bewegen will, oder ob man Wüsten- und Offroadtouren, sowie Fahrten durch abgelegene Gebiete bevorzugt.

Das Wetter im Oktober und November ist in allen Regionen durchaus angenehm, an der Küste kann man noch baden und Tagestemperaturen um die 20 Grad werden erreicht (außer in den Hochlagen), Regen gibt es wenig. Ab spätestens Januar wird es jedoch verhältnismäßig kalt, durchaus auch mal um die 10 Grad und darunter am Tag.

Für Tunesien sprechen zudem die Kosten der Lebenshaltung, die noch unter denen in Marokko liegen dürften, mit Sicherheit aber unter denen in den europäische Ländern am Mittelmeer.

Ich persönlich würde in diesem Jahr aufgrund diverser Unwägbarkeiten (Corona, Wirtschafstlage, soziale Lage, Sicherheitslage) von einer Wohnmobil-Tunesienreise abraten und eher Portugal oder Griechenland oder, wenn man es auch etwas kälter mag, sogar Rumänien ins Auge fassen.

Wenn Du Tunesien noch nicht aus eigener Anschauung kennst, empfehle ich es Dir, einen 2-Wochen-Pauschalurlaub in Tunesien, am besten an der Ostküste, zu verbringen. Mit einem Mietwagen (vor Ort, ohne Vorbuchung erhältlich) kannst Du dann die meisten Ziele in Tunesien auch als Tagestour anfahren und Dich etwas orientieren, sowie vor Ort umsehen, ob Deine Erwartungen für eine Wohnmobil-Tour im nächsten Jahr erfüllt sind bzw. vielleicht sogar persönliche Ansprechpartner finden.
kmfrank
Forumstourist
Posts: 2
Joined: 2020-08-16, 11:27

Überwintern in Tunesien - mit Wohnmobil

Unread post by kmfrank »

Hallo Rolf,

Danke für Deine Ausführungen.
Lieber Gruß
Michael
User avatar
Rolf
SysOp
SysOp
Posts: 929
Joined: 2020-06-05, 03:26

Re: Überwintern in Tunesien - mit Wohnmobil

Unread post by Rolf »

Falls Du im Winter nach Tunesien fährst, halte uns bitte auf dem laufenden! :-)