BioNTech und tunesiens Startup „InstaDeep“ arbeiten zusammen

Aktuelle Informationen zur Wirtschaft in Tunesien
Antworten
Walter
Moderator
Moderator
Beiträge: 424
Registriert: 2020-06-07, 12:14

BioNTech und tunesiens Startup „InstaDeep“ arbeiten zusammen

Ungelesener Beitrag von Walter »

In einer Pressemitteilung gab das tunesische Startup InstaDeep heute die Entwicklung eines neuen Algorithmus
in Zusammenarbeit mit der deutschen Frma BioNTech bekannt.
Das von BioNTech und InstaDeep gemeinsam entwickelte Frühwarnsystem (EWS) basiert auf Immun-Escape- und Fitness-Metriken,
die von künstlicher Intelligenz (KI) berechnet werden.
Dieses Verfahren analysiert weltweit verfügbare Sequenzierungsdaten und Hochrisikovarianten von SARS-CoV-2 und weist auf Veränderungen hin.

Quelle:
https://managers.tn/2022/01/11/la-start ... e-sur-lia/
Walter
Moderator
Moderator
Beiträge: 424
Registriert: 2020-06-07, 12:14

Re: BioNTech und tunesiens Startup „InstaDeep“ arbeiten zusammen

Ungelesener Beitrag von Walter »

Exklusiv: Das tunesische Startup InstaDeep bekommt 100 Millionen Dollar von Investoren!
25. Januar 2022
In einer weiteren Pressemitteilung gab das tunesische Startup InstaDeep heute 25.01.2022 bekannt, dass es von Investoren
100 Millionen US-Dollar bekommen hat um seine Forschungen zu intensivieren.

Zu den Investoren dieser Runde gehören eine Reihe der weltweit größten Investoren, nämlich BioNTech, Chimera Abu Dhabi,
Deutsche Bahn Digital Ventures, Google, G42 (G42 entwickelt und implementiert hochwirksame Branchenlösungen in Sektoren wie z.B. dem Gesundheitswesen) und Synergy.

Eine der größten Neuheiten des Unternehmens besteht darin, mit seinem Partner BioNTech ein Tool namens Early Warning System (EWS)
entwickelt zu haben, das in der Lage ist, die Varianten von SARS-Cov2, die wahrscheinlich ein hohes Risiko aufweisen, so früh wie möglich zu identifizieren. Durch die Kombination von künstlicher Intelligenz und biostruktureller Modellierung identifizierte EWS 90 % der Varianten,
die von der WHO überwacht wurden, im Durchschnitt zwei Monate, bevor sie offiziell gemeldet wurden. Während der Testphasen entdeckte
EWS Omicron am selben Tag der Veröffentlichung seiner genetischen Sequenz unter mehr als 70.000 neuen Varianten, die im Oktober
und November 2021 identifiziert wurden, als Hochrisikovariante.

Für seine zukünftigen Projekte will das tunesische Startup seine geografische Präsenz ausbauen und insbesondere die USA erobern,
wo es noch in 2022 positioniert werden soll.
Antworten