Buchempfehlung "Piccola Sicilia"

Themen zu Geschichte und Kunst in Tunesien, Museen, Archäologie, Sehenswürdigkeiten.
Saharni
Asst. SysOp
Asst. SysOp
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 18:14

Buchempfehlung "Piccola Sicilia"

Ungelesener Beitrag von Saharni » Samstag 6. Oktober 2018, 00:11

Tunis, 1942. Das bunte italienische Einwandererviertel „Piccola Sicilia“.

Drei Religionen leben in guter Nachbarschaft zusammen,​ ​bis der Krieg das Land erreicht. Im Grand Hotel Majestic begegnet ​der deutsche Soldat ​Moritz
der faszinierenden Jüdin Yasmina und dem Pianisten Victor. Als die Nazis Victor gefangen​ ​nehmen, riskiert Moritz alles, um ihm zur Flucht zu verhelfen.

Doch nicht nur Victor, sondern auch Moritz hat Gefühle für Yasmina. Er verstrickt sich in eine ​Leidenschaft, die sein Schicksal für immer ​v​​erändern wird.

Drei Frauen aus drei Kulturen und eine Liebe, die alle Grenzen überwindet. Inspiriert von einer wahren Geschichte.

»Eine fesselnde Geschichte, brillant erzählt und ein so wichtiger Kommentar zur Gegenwart.« Süddeutsche Zeitung








In seinem neuen Roman «Piccola Sicilia» erzählt der in München lebende Autor eine Familiengeschichte im Tunis des Jahres 1942, als deutsche Soldaten in die Idylle der nordafrikanischen Stadt eindringen und das friedliche Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen durcheinander bringen.

«Ich wollte Facetten beleuchten, die im aktuellen Diskurs untergehen», sagte Speck, der selbst tunesische Wurzeln hat. «Das Tunesien, das ich kennengelernt habe, das hat mit diesen Themen wie Migration und Terrorismus nichts zu tun gehabt.»

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... uecke.html

Antworten